Pro Jahr wird fast eine Million ArbeitnehmerInnen in Österreich mindestens einmal arbeitslos. Das hat oft Gründe wie Pleiten von Firmen, Unternehmen, die grundsätzlich Beschäftigte bei wenig Aufträgen kündigen und bald danach wieder einstellen – oder dass Ältere gekündigt und Ausgelernte nicht behalten werden. „Die Arbeit verlieren und damit das Einkommen, das kann heute jeder Arbeitnehmerin und jedem Arbeitnehmer passieren. Genau dann ist soziale Absicherung wichtig. Dazu gibt es die Arbeitslosenversicherung mit ihren Geldleistungen“, sagt Gernot Mitter, Leiter der Abteilung Arbeitsmarkt und Integration in der AK Wien und fordert statt Verschlechterungen in der Arbeitslosenversicherung mehr Unterstützung für die Betroffenen, etwa ein Recht auf Weiterbildung mit ausreichender Existenzabsicherung.

Spread the love